Aktivitäten

  • Besuch in den weiterführenden Schulen
    Die 16 Viertklässler Isabell Hagdorn, Jennifer Banschbach, Sophie Ruff, Aylin Baranli, Michelle Bednarik, Maria Arusin, Maximilian Bemler, Benedikt Reichelt, Alexander Albers,Tiago Aspecada, Jerome...
    mehr...
  • Das Klimamobil
    Das Klimamobil Am 15.12.2010 kamen zwei Frauen zu uns, der ¾ a. Wir haben auf einem Bildschirm eine Rakete gesehen und so gemacht als ob wir in der Rakete sitzen. Nun kam eine Rechtskurve und eine ...
    mehr...
  • Besuch in der Landesklinik
    Wir waren bei der Feuerwehr und dann waren wir bei der Bäckerei. Anschließend waren wir in einem Labyrinth und dann bei Rouven. Frau Wulle-Banschbach und Herr Banschbach haben uns leckere Würstchen ...
    mehr...
  • Freibadbesuch
    Ausflug ins Schwimmbad Am Dienstag, den 12.07.11 sind wir mit der ganzen Klasse 1/2 a und b nach Ernstmühl gelaufen. Dort haben wir die restlichen Kinder abgeholt. Dann sind wir weiter nach Liebenz...
    mehr...
  • Leseprojekt und Lesenacht der Klassen 1/2a und 1/2b (6.-10.Juni 2011)
    Lesen macht Spaß! Die Raupe Nimmersatt von Eric Carle hat fast jedes Kind der Klassen 1/2 schon gelesen oder vorgelesen bekommen. Während der Projekttage hatten die Schüler die Möglichkeit einige ...
    mehr...
  • Kalenderwerkstatt
    Im Februar drehte sich in den Klassen 1/2 a und 1/2 b alles um das Thema Kalender und Jahreszeiten. Dazu besuchten die Schüler über einen Zeitraum von einigen Wochen regelmäßig den Werkstattraum. D...
    mehr...

Handballtag mit dem TSV Hirsau

Kalenderwerkstatt

Im Februar drehte sich in den Klassen 1/2 a und 1/2 b alles um das Thema Kalender und Jahreszeiten. Dazu besuchten die Schüler über einen Zeitraum von einigen Wochen regelmäßig den Werkstattraum. Dort arbeiteten sie in Gruppen, mit einem Partner und alleine zu verschiedenen Aufgabenstellungen. Wie viele Tage hat der Dezember? Auf welchen Tag fällt in diesem Jahr der 15.09.? Auf welchen Tag fällt in diesem Jahr Heiligabend? Die Schüler lernten zudem das Umrechnen von Monaten und Tagen, die Struktur von Wochen und Monaten, verschiedene Datumsschreibweisen und besondere Merkmale der vier Jahreszeiten kennen. Zum Abschluss der Werkstatt haben die Schüler ihre gesammelten Arbeitsblätter zu einem Heft gebunden.

Leseprojekt und Lesenacht der Klassen 1/2a und 1/2b (6.-10.Juni 2011)

 Lesen macht Spaß!

Die Raupe Nimmersatt von Eric Carle hat fast jedes Kind der Klassen 1/2 schon gelesen oder vorgelesen bekommen. Während der Projekttage hatten die Schüler die Möglichkeit einige andere Bücher von Eric Carle kennenzulernen.

In Gruppen haben sie die Bücher „Der kleine Käfer Immerfrech“, „Gute Reise, bunter Hahn“ und „Herr Seepferdchen“ gelesen, besprochen und die Inhalte künstlerisch umgesetzt. Die Ergebnisse der Projettage wurden den Eltern und Schülern der Klassen 3/4 am letzten Tag der Projekttage vorgestellt.

Zum Abschluss fanden sich die Schüler am Donnerstagabend zur Lesenacht in ihren Klassenzimmern ein. Nach einem gemeinsamen Essen und dem Vorbereiten der Schlafplätze wurden zunächst die Leseköniginnen und Lesekönige im Lesewettbewerb gekürt. Danach haben sich die Klassen mit Fackeln zu einer Nachwanderung durch das geheimnisvolle Kloster aufgemacht. Zurück in der Schule wurden die Taschenlampen ausgepackt und die Schüler haben in ihren Büchern geschmökert. Nach einer kurzen Nacht wurde die schöne und lesereiche Woche mit einem gemeinsamen Frühstück auf dem Pausenhof beendet.

Besuch bei der Sparkasse

Freibadbesuch

Ausflug ins Schwimmbad

Am Dienstag, den 12.07.11 sind wir mit der ganzen Klasse 1/2 a und b nach Ernstmühl gelaufen. Dort haben wir die restlichen Kinder abgeholt. Dann sind wir weiter nach Liebenzell ins Schwimmbad. Als erstes haben die Lehrerinnen Regeln gesagt. Dann haben wir noch ein leckeres Eis bekommen. Dann durften wir ins Wasser. Als erstes sind die meisten ins kleine Becken gegangen.
(Hanna Printz)

Im Freibad
Wir waren mit der Klasse im Freibad. Wir sind von der Grundschule Hirsau nach Bad Liebenzell zum Schwimmbad gelaufen. Es war anstrengend. Ich bin mit Pauline in der Riesenrutsche gerutscht. Es hat Spaß gemacht!!!! Zurück sind wir mit der Bahn gefahren!!!!!!
(Hannah Krause)

Besuch in der Landesklinik

Wir waren bei der Feuerwehr und dann waren wir bei der Bäckerei. Anschließend waren wir in einem Labyrinth und dann bei Rouven. Frau Wulle-Banschbach und Herr Banschbach haben uns leckere Würstchen gegrillt. Es hat lecker geschmeckt. Der Tag war super!!!!!

(Hannah Krause)

Schullandheimaufenthalt

Das Klimamobil

Das Klimamobil

Am 15.12.2010 kamen zwei Frauen zu uns, der ¾ a. Wir haben auf einem Bildschirm eine Rakete gesehen und so gemacht als ob wir in der Rakete sitzen. Nun kam eine Rechtskurve und eine Linkskurve. Jetzt sind wir angekommen auf dem Mond. Als wir dort waren, haben die Frauen uns einen Globus gezeigt. Jetzt mussten wir alle Kontinente aufzählen und ein Kontinent konnten wir gar nicht sehen, das war die Antarktis.

Nun hat die eine Frau auf einen Knopf gedrückt und wir konnten die Antarktis sehen. Plötzlich piepste es und die eine Frau sagte, dass die Welt Fieber hat. Dann müssen wir raus finden, warum hat die Welt eigentlich Fieber? Schwer oder? Jetzt haben wir ein Experiment gemacht, wir haben zwei Becher ein Räucherstäbchen ein durchsichtiges Gefäß und ein kleines Abfallschälchen. Jetzt wurde uns das Räucherstäbchen angezündet, nun sollten wir gucken wo der Rauch hingeht, erst geht der Rauch nach oben, von oben an die beiden Seiten von dem durchsichtigen Gefäß und jetzt geht der Rauch wieder nach unten, und jetzt wieder in die Mitte also geht der Rauch praktisch einen Kreis. Danach haben wir uns noch mal vor die Leinwand gesetzt, dort haben wir ein Bild mit einem Kraftwerk gesehen, jetzt wissen wir, das aus dem Kraftwerk CO2 kommt und die Kuh rülpst ja so viel deswegen ist es besser, wenn wir weniger Kuhfleisch essen und nicht so viel mit dem Auto fahren, das verbraucht auch CO2, wir sollen lieber mit dem Bus fahren, weil dort mehr rein können. Und jetzt haben wir geguckt wie es 2099 aussehen würde, wenn wir nichts dagegen tun würden, da wäre die Weltkugel ganz rot und gelb und dem Eisbär geht es dann auch nicht mehr gut. Zum Schluss haben wir noch ein cooles Experiment gemacht. Wir brauchten einen Luftballon, Mehl, Essig und eine Vase mit einem dünnen Stiel. Zuerst haben wir Essig in die Vase gekippt, danach Mehl in den Luftballon. Nun haben wir den Luftballon auf die Vase gesteckt und der Luftballon hat sich dick gemacht, also kam da CO2 raus.
Simon Printz Kl 3/4 a

Das Klimamobil war da

Das Klimamobil war da, es hat uns gezeigt wie man Strom sparen kann und was passiert, wenn wir zu viel CO2 verbrauchen. Wir haben auch Experimente gemacht. Als erstes mussten wir ins Raumschiff steigen, damit wir zur Raumstation fliegen können. Wo wir in der Raumstation waren, haben wir uns die Welt angeschaut. Dann kam ein Alarm, dass die Erde Fieber hat, wir haben uns alle erschreckt. Wir haben auch ein Experiment gemacht, das war toll. Das ging so, man musste eine Flasche mit ein wenig Essig füllen, dann haben wir in einen Luftballon Backpulver getan. Dann haben wir das Backpulver in die Flasche getan. Wir haben die Flasche geschüttelt und dann hat sich der Ballon aufgepustet. Das war toll. Da waren zwei Frauen, die haben uns alles erklärt, die waren sehr nett. Mir hat der Tag viel, viel Spaß gemacht. Am Schluss haben wir uns ins Klassenzimmer zurück gebiemt. Dann haben wir noch ein Plakat drei Spiele und ein Buch bekommen. Das Buch heißt „ die kleinen Klimaforscher“.
Michelle Bednarik Klasse 3/4b

Forscherauftrag der Klasse ¾ a

Am Mittwoch, den 15.12.10 kam die Komanda Petra in die Schule. Danach haben wir uns vorgestellt, dass wir mit einer Rakete ins All fliegen. Nun hat die Komanda Petra uns über die Erde erzählt und hat uns Fragen über die Welt gestellt. Dann hat sie uns gefragt was es für Länder gibt. Plötzlich gab es einen Alarm, die Erde hat Fieber. Wir mussten raus finden, warum die Erde Fieber hat. Als der Alarm zu Ende war, haben wir was ganz anderes gemacht, ein Experiment. Und zwar wie Wind entsteht. Dazu brauchten wir 5 Sachen: 2 Becher, 1 Schale mit Wasser, 1 Räucherstäbchen, 1 enge Plastikschale, 1 Taschenlampe. Wir haben die Schale mit Wasser gefüllt, in die Mitte gestellt, die 2 Becher rechts und links ganz eng zwischen die Schale mit Wasser, und die enge Plastikschale über die 2 Becher. Nun nahmen wir das Räucherstäbchen und die Komanda Petra zündete das Räucherstäbchen an. Die Taschenlampe haben wir auf die enge Schale gestellt. Dann haben wir das angezündete Stäbchen unter die Schale gehalten und der Rauch ist nach oben. Dann hat sich der Rauch an beiden Seiten verteilt, danach runter oder raus, und auch zum Stäbchen. Durch den Rauch haben wir den Wind sichtbar gemacht. Nach dem Experiment sind wir an die Leinwand gegangen und haben wieder über die Erde, die Fieber hat, geredet. Sie erklärte warum die Erde Fieber hat. Weil zu viel CO2 in der Luft liegt. Wir haben drüber gesprochen, ob wir CO2 selber herstellen sollen. Die ganze Klasse schrie: „ Ja „. Dazu braucht man eine Vase, einen Trichter, einen Luftballon, Essig, Backpulver. Wir haben Essig in die Vase mit dem Trichter eingefüllt. In den Luftballon haben wir Backpulver geschüttet. Dann haben wir den Luftballon über die Vase gestülpt, und das Backpulver in den Luftballon reingeleert. Plötzlich hat sich der Luftballon aufgeblasen. Wir sind zur Leinwand hingegangen und haben die Augen geschlossen, einmal hoch gehüpft. Dann waren wir in der Schule zurück von unserem Forscherauftrag.
Viktoria Schroller 3/4a

Besuch in den weiterführenden Schulen

Die 16 Viertklässler Isabell Hagdorn, Jennifer Banschbach, Sophie Ruff, Aylin Baranli, Michelle Bednarik, Maria Arusin, Maximilian Bemler, Benedikt Reichelt, Alexander Albers,Tiago Aspecada, Jerome Wulfert , Lukas Wilhelm, Min Hai Lickefett, Simon Richter, Fabio Borschel, Sergej Frik und die Lehrerin Christa Wehner sind in das Hermann Hesse Gymnasium, die Realschule, und die Hauptschule in Calw gegangen.

Um 7.50Uhr sind wir Richtung Calw losgelaufen. Kurz nach 8.30 Uhr sind wir dort angekommen. Herr Herscher und Herr Röck haben uns das Gymnasium gezeigt. Sie haben uns das Sekretariat gezeigt und wie durften den Chemieunterricht anschauen und die Naturphänomene erforschen, um 9.30 Uhr haben wir tote Tiere angeschaut. Um 10.10 Uhr sind wir in die Realschule gegangen. Anschließend haben wie die Bücherei und den Ruheraum angeschaut. Danach sind wir zu den 5.Klässlern gegangen. Dort haben sie mit uns verschiedene Wasserexperimente gemacht. Danach haben wir alle einen Experimenteführerschein gekriegt und von der Rektorin Rita Lorenz Gummibärchen. Um 11.10 Uhr sind wir in die Hauptschule gegangen. Dort wurden wir in 4 4er Gruppen aufgeteilt. Alle 15 Minuten haben wir gewechselt, es gab Nähen, Sägen, durch das Mikroskop schauen und am Computer spielen.

Um 12.30 Uhr waren wir auf dem Rückweg nach Hirsau. Wir waren sehr erschöpft, deswegen sind wir erst um 13.15 Uhr angekommen. Aber wir hatten auch sehr viel Spaß gehabt. von Maria Arusin und Michelle Bednarik.